Bildung macht stark!

Unsere Angebote für 2022

Die Angebote richten sich an hauptamtliche und freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Evangelischen Sozialwerks, der Curare gGmbH, der Georg-Reinhardt-Haus gGmbH, unsere Freunde und Kooperationspartner. Alle Angebote sind für Sie als Teilnehmer*in kostenfrei.

Wenn Sie mit Blick auf ein Sie interessierendes Seminar unsicher sind, sprechen Sie uns an. Wir haben alle Angebote sorgfältig gemeinsam mit den Referentinnen und Referenten geplant und können Ihnen hierzu verlässlich Auskunft geben.

// » PDF-Download Bildungsplan 2022

Bildungsplan 2022

Angebot 1

Humor in der Pflege oder: Lachen gefährdet die Krankheit!
Dienstag, 24. Mai 2022, 9 bis 17 Uhr
Bewusstsein in der Pflege
Dienstag, 18. Oktober 2022, 9 bis 17 Uhr
mehr lesen …

- - -

// » PDF-Download Angebot 1

- - -

Angebot 2

Kompetenz und Kunst – Kinästhetik als Interaktion durch Berührung und Bewegung

4 Seminartage: 8.00 bis 15.30 Uhr
Montag, 21. März 2022
Montag, 28. März 2022
Montag, 04. April 2022
Montag, 25. April 2022
mehr lesen …

- - -

// » PDF-Download Angebot 2

- - -

Angebot 3

Oasentag – Einfach weil es gut tut: Ort und Zeit zum Kraft schöpfen und Innehalten

1 Seminartag: 9.00  bis 17.30 Uhr
Donnerstag, 29. September 2022
mehr lesen …

- - -

// » PDF-Download Angebot 3

- - -

Angebot 4

Kampfkunst in der Altenpflege?
Bewegungskonzepte – Körperwahrnehmung – Gesundheitsförderung

10 Seminartermine: 17:30 bis 18:30 Uhr
Dienstag, 22. Februar 2022
Dienstag, 01. März 2022
Dienstag, 08. März 2022
Dienstag, 15. März 2022
Dienstag, 22. März 2022
Dienstag, 29. März 2022
Dienstag, 05. April 2022
Dienstag, 12. April 2022
Dienstag, 19. April 2022
Dienstag, 26. April 2022
mehr lesen …

- - -

// » PDF-Download Angebot 4

- - -

Angebot 5

Geriatrische Krankheitsbilder für Anfänger und Fortgeschrittene

6 Vortragsabende von Ärztinnen und Ärzten jeweils ab 18:30 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus

Dementielle Entwicklungen
Montag, 17. Januar 2022
Herz-Kreislauferkrankungen im Alter
Donnerstag, 10. Februar 2022
Urologie – Herausforderungen im Alter
Donnerstag, 10. März 2022
Diabetes Mellitus – Ursachen, Symptome, Behandlung
Mittwoch, 04. Mai 2022
Pneumologie im Alter: Ursachen, Symptome, Behandlung
Dienstag, 31. Mai 2022
Gastroenterologie: Diagnostik, Therapie, Prävention
Termin im Herbst 2022 – noch offen
mehr lesen …

- - -

// » PDF-Download Angebot 5

- - -

Angebot 6

An Herausforderungen wachsen und eigene Ressourcen kennen
Resilienz: Das Geheimnis der inneren Stärke

2 Seminartage: 13 bis 18 Uhr
Mittwoch, 18. Mai 2022
Mittwoch, 06. Juli 2022
mehr lesen …

- - -

// » PDF-Download Angebot 6

- - -

Angebot 7

Naturerlebnis — Teamerlebnis
Gemeinsames Erleben – Vertrauen schaffen – Selbstbewusstsein stärken

1 Seminartag: 9 bis 17 Uhr
Dienstag, 28. Juni 2022
mehr lesen …

- - -

// » PDF-Download Angebot 7

- - -

Mitmachen! Anmelden! Es lohnt sich!

Für alle Angebote – außer Angebot 5 (Geriatrische Krankheitsbilder) –  ist Ihre persönliche Anmeldung erforderlich. Diese richten Sie bitte formlos an unsere Personalabteilung:

Frau Lilija Roth  |  l.roth@esw-wiesental.de  |  07622 / 3900-105  oder

Frau Lea Schlageter  |  l.schlageter@esw-wiesental.de  |  07622 / 3900-109

Mitmachen! Anmelden! Es lohnt sich!

Angebot 1 – Lachen gefährdet die Krankheit!

Zwei Seminartage mit Marcel Briand: Die humorvolle Interaktion ist keine Therapie. Sie ist auch keine Kunstform. Sie ist eine Begegnung zwischen Menschen.


Seminar A
Humor in der Pflege oder: Lachen gefährdet die Krankheit!
Dienstag, 24. Mai 2022, 9.00 bis 17.00 Uhr
Humorvolle Interaktion und die Methode des Inner-Clowning in der Pflege und Betreuung von demenzbetroffenen Menschen.
 

Ziele

  • Humor als »Schmiermittel einer heiteren Betriebskultur«
  • Kennen lernen von einigen theoretischen Hintergründen und praktischen Anwendungen zu Humor und Lachen
  • Humorvolle Interaktion als Kommunikationsstil erfahren
     

Inhalte

  • Humordefinition, Humortheorien, Unterschied von Humor und Lachen,
  • Körperliche und emotionale Wirkungen durch Lachen und Humor
  • Wie kann ein humorvoller Alltag gefördert werden?
  • Praktische Bewegungs- und Clownerfahrungen
     

Lachen gefährdet die Krankheit!



Seminar B
Bewusstsein in der Pflege
Dienstag, 18. Oktober 2022, 9.00 bis 17.00 Uhr
Intuition, Präsenz und Vertrauen für Mitarbeitende in der Langzeitpflege
 

Ziele

  • Ich möchte den Teilnehmer*innen Mut machen, das eigene Berufsverständnis unter Berücksichtigung eigener Wertvorstellungen und in eigenverantwort­licher Weise zu reflektieren und kontinuierlich zu prüfen, ob sich diese Werte im täglichen Handeln wiederfinden.
     

Inhalte

  • Erleben und Reflektieren von eigenen berufsspezifischen Handlungsmustern
  • Sichtbarmachen von Stressfaktoren im eigenen Arbeitsfeld – eine spielerische Auseinandersetzung
  • Pflegen heißt lieben. Aber was heißt das schon?
  • Die drei Grundlagen der humorvollen Kommunikation
  • Der schmale Grat zwischen Handeln und Misshandeln
  • »Nur wer sich ändert, bleibt sich treu« — Gedanken zum Aufbruch
     

Seminarleitung
Marcel Briand war lange als Dipl. Pflegefachmann als Abteilungsleiter im Pflegezentrum Reusspark im Kanton Aargau, Schweiz tätig. In dieser Zeit entstand, inspiriert durch die Bewohner*innen, den Teamkolleg*innen und mit Unterstützung der Heimleitung, die Idee der humorvollen Interaktion. Seit nunmehr 20 Jahren ist Marcel ­Briand als Moderator, Kabarettist, Begegnungs-Clown mit Seminaren und Workshops insbesondere in Pflegeeinrichtungen selbständig tätig.

Mitmachen! Anmelden! Es lohnt sich!

Angebot 2 – Grundkurs Kinaesthetik in der Pflege

Seminar in vier Einheiten mit Silvia Schifferer

Bewegung ist die Grundlage allen Lebens, denn jede Aktivität – vom Essen über das Gehen bis zum Liegen – ist mit Bewegung verbunden. Der Kinaesthetics-Grundkurs ist der erste Basiskurs im Kinaesthetics-Bildungssystem. Im Mittelpunkt steht die Auseinandersetzung mit der eigenen Bewegung. Dabei helfen die Kinaesthetics-Konzepte, alltägliche Aktivitäten wie zum Beispiel das Aufstehen vom Stuhl, das Drehen im Bett, oder die Nahrungsaufnahme zu erforschen und verschiedene Bewegungsmöglichkeiten zu entdecken. Dadurch können die Kursteilnehmer*innen in ihrem Berufsalltag erste Anpassungen vornehmen und variabler handeln, was sich positiv auf ihre eigene Gesundheit und die der unterstützten Menschen auswirkt.
 

Grundkurs Kinaesthetik in der Pflege
 

Zielgruppe

  • Fach- und Assistenzkräfte in der Pflege
  • Präsenz- und Betreuungskräfte


Termine

  • Montag, 21. März 2022
  • Montag, 28. März 2022
  • Montag, 04. April 2022
  • Montag, 25. April 2022


Ort
An allen Tagen von 8.00 bis 15.30 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Luisenstraße 1, 79650 Schopfheim, Bonhoeffer-Saal


Unterlagen
Das Lehrmaterial wird Ihnen zum Kursbeginn von der Trainerin zur Verfügung gestellt und erläutert. In Absprache mit Ihnen und dem Evangelischen Sozialwerk bietet Silvia Schifferer ergänzend auch eine individuelle Praxisbegleitung (stationär/ambulant) an. 


Ihr Einsatz

  • Lust sich auf Neues einzulassen
  • Bereitschaft zur vollständigen Teilnahme am Kurs
  • Angemessen Beschäftigung mit dem Lehrmaterial (Theorie)
  • Berücksichtigung und Anwendung des Erlernten in der Praxis

Zu allem weiteren (persönliche Ausstattung u.a.) informieren wir Sie nach Ihrer Anmeldung. Alle Teilnehmer*innen erhalten nach dem vollständig absolvierten Kurs ein Zertifikat.


Seminarleitung
Silvia Schifferer ist seit fast 18 Jahren Kinaesthetics-Trainerin für Grund- und Aufbaukurse. Sie ist Mitglied im Ausbilder*innenteam der EKA (European Kinaesthetics Association), hat zudem die Weiterbildung »Kinaesthetics Pflegende Angehörige« absolviert. Weiter verfügt sie als Gesundheits- und Krankenpflegerin über langjährige Erfahrungen in den Bereichen Innere Medizin, Intensivpflege und ­ambulante Pflege. Eine weitere berufliche Vertiefung hat sie als Absolventin des Kontaktstudiums Palliative Care für sich erreicht. Aktuell ist Frau Schifferer neben ihrer Trainerinnentätigkeit als stellvertretende Stationsleitung in einem Krankenhaus tätig.

Mitmachen! Anmelden! Es lohnt sich!
 

Angebot 3 – Oasentag in St. Peter

Tagesseminar mit Dorothee Meyer-Mybes und Anita Bühler-Unterberg

Oasentage haben einen gestalteten Rahmen u.a. mit Elementen aus der Meditations- und Körperarbeit, mit Gesprächsrunden und Zeiten der Stille und versuchen — wenn es lokal möglich ist — auch Naturerfahrungen mit einzubeziehen. Oasentage wollen helfen, die »Kunst der Unterbrechung« neu zu entdecken, um so mitten im Alltag einen Raum zu bilden, in dem neu Kraft geschöpft werden kann.
 

Termin
Donnerstag, 29. September 2022 von 9.00  bis 17.30 Uhr
 

Ziele & Inhalte

  • Was ist Lebensenergie? – Und meine persönlichen Energiequellen?
  • Bewährte und neue Möglichkeiten meiner Selbstsorge – Miteinander im Gespräch
  • Stress und Entspannung – Ursachen und Methoden
  • Die Kunst der Unterbrechung – Formen und Wege
  • Naturerfahrungen – Mit allen Sinnen
  • Singen berührt – Singen bewegt – Körper und Geist zum Schwingen bringen
  • Spiritualität – Grenzen »nur« von Logik und Verstand überschreiten
  • Progressive Muskelentspannung – Eine wirksame Entspannungsmethode kennen und üben

Wer sich noch nie einen Oasentag gegönnt hat, jetzt ist die Chance da – unbedingt ausprobieren! Zwei erfahrene »Trainerinnen« freuen sich auf Sie!
 

Oasentag in St. Peter


Veranstaltungsort
Haus Maria Lindenberg, St. Peter  |  Ein Fahrdienst ab dem Evangelischen Sozialwerk, Luisenstraße 1 und zurück ist für alle Teilnehmer*innen eingerichtet


Es ist eine Binsenweisheit: wer viel für andere da ist, sollte besonders gut für sich selbst sorgen. Aber wie geht das im dicht gedrängten Alltag? Und was heißt denn »für mich selbst sorgen« für mich persönlich? Ist es einfach mal die Seele an der frischen Luft baumeln lassen? Sind es Impulse von außen, die mich anregen zu entdecken, was ich brauche? Ist es ein Schärfen der Sinne, um das eigene Dasein wieder sinnvoll zu ­erleben? Um sich dem anzunähern, sind Sie herzlich eingeladen!
 

Seminarleitung

Dorothee Meyer-Mybes: Krankenschwester, Gestalttherapeutin, Diakonin und Psycho­onkologin mit Weiterbildungen u.a. in Gesundheitscoaching und Entspannungstherapie, arbeitet als Klinikseelsorgerin und Psychoonkologin im Diakoniekrankenhaus Freiburg. Sie hat zudem langjährige Erfahrungen in der Seelsorgearbeit mit alten und pflegebedürf­tigen Menschen und in Palliative Care.

Anita Bühler-Unterberg: Krankenschwester und Kirchenmusikerin. Ihre Liebe zur Musik bringt sie als Organistin in Ottoschwanden zum Ausdruck. Sie arbeitet seit über 40 Jahren in der Inneren Medizin des Diakoniekrankenhauses Freiburg und ist dort zudem Mitglied in der ständigen Arbeitsgruppe Palliativ Care.

Mitmachen! Anmelden! Es lohnt sich!
 

Angebot 4 – Die Kunst der Bewegung: Taekwon-Do

Seminar mit 10 Einheiten, begleitet von Taekwon-Do-Trainer Günter Witzig

Ein ungewöhnlicher Ansatz: Mitarbeiter*innen in der Altenpflege, die sonst eher traditionelle Formen der Gesundheitsvorsorge kennen und angeboten bekommen, erhalten hier ihre ganz persönliche Chance zu ganz neuen Erfahrungen, Schritt für Schritt, ohne Beobachter und Prüfer, nur für sich selbst: Lernen Sie sich und Ihre Stärken kennen!

Aktives Work-Live-Management: Den Körper ins Gleichgewicht bringen, Schnellkraft entwickeln, den 360-Grad-Blick erlernen, die richtigen Impulse finden und geben, Entspannung und Glücksgefühle finden.


Termine

  • Dienstag, 22. Februar 2022
  • Dienstag, 01. März 2022
  • Dienstag, 08. März 2022
  • Dienstag, 15. März 2022
  • Dienstag, 22. März 2022
  • Dienstag, 29. März 2022
  • Dienstag, 05. April 2022
  • Dienstag, 12. April 2022
  • Dienstag, 19. April 2022
  • Dienstag, 26. April 2022


Ort
Jeweils von 17.30 bis 18.30 Uhr im Taekwon-Do Center Dreiländereck, Beim Haagensteg 5, Lörrach (Freizeitcenter imPULSIV, Landschaftspark Grütt)

Die Kunst der Bewegung: Taekwon-Do

Ziele & Inhalte

  • Herz- Kreislaufaktivierung – Den richtigen Impuls geben
  • Mobilisation – Den Körper ins Gleichgewicht bringen
  • Kräftigung – So werden Sie widerstandsfähig
  • Atemtechnik – Zeit zum Luftholen
  • Koordination & Kondition – Schnellkraft lernen
  • Empathie & Flexibilität – Eigen- und Fremdwahrnehmung
  • Cool down & Flow – Entspannung und Glücksgefühle


Seminarleitung
Günter Witzig ist leidenschaftlicher Sportler. Sein Alter, knapp 60, sieht man ihm nicht an. Seine Passion: Taekwon-Do. Seit über 40 Jahren betreibt er diesen Sport, seit über 30 Jahren hat der Trainer und Großmeister (6. Dan) seine eigene Schule in Lörrach. Taekwon-Do ist eine koreanische Kampfkunst, aber dahinter steckt viel mehr als »Kampf«: Kräftigung des Körpers, kontrollierte Atemtechnik und die Entwicklung einer positiven geistigen Haltung um nur einige Beispiele zu nennen.

Und was können Mitarbeitende aus Pflege, Hauswirtschaft und Betreuung hier erfahren? Auf einem neuen und unkonventionellen Weg etwas zu Selbstsicherheit, Akzeptanz eigener Grenzen, Respekt gegenüber anderen, Bescheidenheit und innere Ruhe. Probieren Sie es unabhängig von Ihrer Fitness oder Ihrem Alter aus, lassen Sie sich überraschen. Übrigens: Die Kurssprache des Trainers ist nicht koreanisch, sondern sympathisch-alemannisch!

Mitmachen! Anmelden! Es lohnt sich!

Angebot 5 – Geriatrische Krankheitsbilder

6 Vorträge von Ärztinnen und Ärzten für Anfänger und Fortgeschrittene

Kompetenz durch Bildung: Erfahrene und namhafte Ärztinnen und Ärzte helfen uns in dieser Vortragreihe, vorhandenes Wissen zu (geriatrischen) Krankheitsbildern wieder aufzufrischen und zu vertiefen. Auch wer sich bislang noch nicht intensiv mit den unterschiedlichen Fachthemen befasst hat, aber mehr hierzu erfahren möchte, ist bei unseren Vortragsabenden richtig!    

Diese Fortbildungsreihe ist offen für alle Interessierten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei!


Hinweis
Eine persönliche Beratung durch die Referentinnen und Referenten kann an den Vortragsabenden nicht erfolgen!


Ort
Alle Vortragsabende finden im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Bonhoeffer-Saal, ­Luisenstraße 1, 79650 Schopfheim statt.
 

Geriatrische Krankheitsbilder

- - - -

Dementielle Entwicklungen
Klinische Bilder – Diagnostik – Therapie – Prävention

Dr. med. Fuat Zarifoglu
Leitender Arzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Kreiskrankenhaus Schopfheim

Montag, 17. Januar 2022, 18.30 Uhr

- - - -

Kardiologie – Herz-Kreislauferkrankungen im Alter

Prof. Dr. med. Hans-H. Osterhues
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie u.a. Chefarzt, Klinik für Innere Medizin, Kreiskrankenhaus Lörrach

Donnerstag, 10. Februar 2022, 18.30 Uhr

- - - -

Urologie – Herausforderungen im Alter

Dr. med. Johanna Diesel
Fachärztin für Urologie
Oberärztin Schwarzwald-Baar-Klinikum Villingen-Schwenningen

Donnerstag, 10. März 2022, 18.30 Uhr

- - - -

Diabetes Mellitus – Ursachen, Symptome, Behandlung

Dr. med. Michael Maraun
Facharzt für Innere Medizin
Chefarzt Innere Medizin, Kreiskrankenhaus Schopfheim

Mittwoch, 04. Mai 2022, 18.30 Uhr

- - - -

Pneumologie im Alter: Ursachen, Symptome, Behandlung

Frau Anne Tschacher FMH (Foederatio Medicorum Helvticorum)
Fachärztin für Pneumologie, Langjährige leitende Ärztin/Oberärztin Kantonspital Baselland und Gesundheitszentrum Fricktal
Gruppenpraxis Pneumologie Nordwest, Rheinfelden/CH

Dienstag, 31. Mai 2022, 18.30 Uhr

- - - -

Gastroenterologie: Diagnostik, Therapie, Prävention

N.N.
Fachärztin / Facharzt, Krankenhaus / Praxis

September / Oktober 2022

- - - -

Eine Anmeldung für diese Vorträge ist nicht erforderlich. Alle Vortragsabende finden im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Bonhoeffer-Saal, ­Luisenstraße 1, 79650 Schopfheim statt.

Angebot 6 – Das Geheimnis der inneren Stärke: Resilienz

Seminar in zwei Einheiten, begleitet von Anette Maaßen-Boulton

Vielen Menschen fehlen persönliche Ressourcen, um für eine inten­sive und anhaltende Arbeitsbelastung gerüstet zu sein. Das Empfinden von Sinn, Verstehen und persönlichen Bewältigungsmöglichkeiten sind aber zentrale Schutzfaktoren. Wenn diese instabil werden, steigt die gesundheitliche Belastung stark an.
 

Das Geheimnis der inneren Stärke


An Herausforderungen wachsen und eigene Ressourcen kennen Resilienz: Das Geheimnis der inneren Stärke


Seminar – Teil 1
Mittwoch, 18. Mai 2022


Seminar – Teil 2
Mittwoch, 06. Juli 2022


Ort
Beide Termine jeweils von 13 bis 18 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Bonhoeffer-Saal Luisenstraße 1, 79650 Schopfheim


Was heißt Resilienz?
Mitarbeiter*innen in der Pflege/Betreuung sind einem großem Druck ausgesetzt. Zunächst stellt der Beruf an sich schon hohe Anforderungen, und darüber hinaus bestehen hohe Erwartungen von verschiedensten Seiten: Die Einrichtungsträger legen Wert auf effiziente und kostengünstige Dienstleistungen, die Vorgesetzten erwarten professionelle Arbeit und reibungslose Abläufe und die Kranken und deren Angehörige viel Zuwendung und Geduld. Das heißt: Hohe Belastungen bis hin zu Überlastungen bleiben für viele Pflege- und Betreuungskräfte an der Tagesordnung. Ob Pflege/Betreuung gut gelingt und die Pflegenden langfristig gesund bleiben, hängt auch davon ab, wie sie mit ihren beruflichen Belastungen umgehen und eine gute Balance finden. Gleicher Belastungsdruck wird unterschiedlich empfunden. Es muss also verschieden ausgeprägte Möglichkeiten geben, damit umzugehen. In der Fachsprache werden diese als Resilienz bezeichnet.


Ziele & Inhalte

  • Selbstfürsorge ist machbar – Impulse für mich
  • Was ist Stress? – Stressverstärkern auf der Spur
  • Selbstachtung und Selbstvertrauen – Wege zu mehr Unabhängigkeit
  • Seien Sie achtsam mit sich selbst! – Aber wie geht das?
  • Lernen »Nein« zu sagen – Grenzen setzen
  • Aus Krisen lernen – Nur Mut!
  • Resilienz ist eine Haltung – Resilienz lässt sich lernen


Seminarleitung
Anette Maaßen-Boulton ist in Essen geboren und aufgewachsen. Nach dem Abitur folgte ein Studium (Diplomwissenschaften). Ökologie-, Frauen- und Friedensbewegung haben ihre Werte Ende der siebziger und Anfang der achtziger Jahre stark geprägt. Während und nach dem Studium war Frau Maaßen-Boulton in sozialen und politischen Projekten engagiert; seitdem hat sie sich intensiv mit Gesundheit und mit psychischen und spirituellen Wachstumsprozessen beschäftigt.

Als Tochter eines Arztes ist sie in dem Bewusstsein aufgewachsen, wie kostbar die Gesundheit ist. Sie hat sich später bewusst für einen Heilberuf entschieden. Als sie 2007 gemeinsam mit ihrer Schwester die Maaßen-Stiftungs-gGmbH gründete, gab es viel Wissen darüber, wie die körperliche Gesundheit gestärkt werden kann. Wie aber unsere seelische Gesundheit erhalten werden kann, war weniger erforscht und bekannt. Dies zu ändern war und ist Frau Maaßen-Boulton ein Herzensanliegen. Und sie möchte Menschen darin unterstützen, Tatkraft und Mut zu entwickeln, um ihr Wissen über heilsames Verhalten in übereinstimmendes Handeln umzusetzen.

Mitmachen! Anmelden! Es lohnt sich!

Angebot 7 – Gemeinsam in der Natur

Tagesseminar mit Debora Widmann und Stefan Ehrenfried

Unterwegs sein in der Natur — Spaß haben — erfolgreich zusammenarbeiten! Dazu passt das Zitat von Henry Ford: »Zusammenkommen ist der erste Schritt, Zusammenarbeiten der zweite, Zusammenbleiben der Erfolg!«


Termin
Dienstag, 28. Juni 2022 von 9.00  bis 17.00 Uhr


Veranstaltungsort
Aktionsgelände Zwerger & Raab, Alpersbacher Schlucht, Hinterzarten  |  Ein Fahrdienst ab dem Evangelischen Sozialwerk, Luisenstraße 1 und zurück ist für alle Teilnehmer*innen eingerichtet
 

Unterwegs sein in der Natur



Ziele & Inhalte

  • Zu den Teamübungen können alle ihren Beitrag leisten, sich etwas zutrauen, ihre Stärken und Ideen einbringen und so zum gemeinsamen Teamerfolg beitragen. Nach den Übungen/Aktivitäten kommen bei den Reflexions- und Transferrunden alle miteinander in Austausch, vertiefen ihre Erfahrungen und nehmen schließlich wertvolle Erkenntnisse mit in ihre tägliche Arbeit.
  • Unter dem Motto »Wann haben Sie zum letzten Mal etwas zum ersten Mal gemacht?« führen Sie abwechslungsreiche Aktivitäten an der frischen Luft durch, die Spaß und Dynamik in die Gruppe bringen. Die Aktivitäten schaffen eine Verbindung der Kolleginnen und Kollegen untereinander. Für jeden ist etwas Passendes dabei – von ruhigeren Naturerlebnissen bis zu aktionsgeladenen Programmpunkten. Sie erleben sich als Individuum und in der Gruppe, in einem geschützten Raum, aus einer neuen Perspektive und außerhalb der Alltagsroutine.  
  • Sie unterstützen sich gegenseitig, erfahren Wertschätzung, haben Zeit zum Durch­atmen und kommen auf unterschiedlichen Ebenen miteinander in Austausch – beim gemeinsamen Tun und in Gesprächen.


Seminarleitung

Debora Widmann, seit 2015 freiberufliche Trainerin im Team Zwerger & Raab  Sozialarbeiterin, Religionspädagogin, Psychosoziale Beraterin i.A.. Frau Widmann verfügt über zahlreiche Zusatzqualifikationen z.B. Weiterbildung Erlebnispädagogik, Kanulehrerin nach Amercian Canoe Association ACA und DAV Kletterbetreuerin. Einer ihrer Tätigkeitsschwerpunkte ist handlungsorientiertes Training für Mitarbeiterteams, hier Kommunikation und Kooperation, Teamfindung, Konfliktbearbeitung, Persönlichkeitsentwicklung.

Stefan Ehrenfried, Diplom-Betriebswirt FH, seit 1997 bei der Zwerger & Raab GmbH, seit 2013 Geschäftsführer. Arbeitsschwerpunkte: Konzeption, Organisation und Durchführung von Team- und Führungskräftetrainings, Team- und Organisationsberatung. Zusatzqualifikationen/Ausbildung: Erlebnispädagogik, Organisationsentwicklung, Prozessberatung, Trainer. Tätigkeitsschwerpunkte: Trainings für Führungskräfte und Mitarbeiterteams, Workshops für Nachwuchskräfte, Coaching für Führungskräfte u.a..

Mitmachen! Anmelden! Es lohnt sich!